Tagesgeldkonto, Festgeldkonto im Vergleich

Tagesgeldkonto, Festgeldkonto: Zinsen

Der Sparer bekommt bei der Einzahlung von Geld auf sein Tagesgeldkonto Zinsen. Der Zinssatz kann im Laufe der Nutzungszeit variieren und von der Bank an den Marktzins orientiert werden. Die Zinsen sind allerdings nicht so hoch wie bei einem Festgeldkonto. Für das Festgeldkonto entscheiden sich Sparer, die über ein längeres Zeitintervall auf den Anlagebetrag verzichten können und dafür weitaus höhere Zinsen einstreichen können. Da beim Festgeldkonto das Geld zunächst gebunden ist, werden auch Zinsen verzinst (man spricht dann von sogenannten Zinseszinsen). Ist der Zinssatz beim Tagesgeldkonto variabel, so bleibt der Zinssatz beim Festgeldkonto gleich und ist für die Bank die gesamte Laufzeit bindend. Beim Tagesgeldkonto werden die Zinsen jährlich dem Kontoinhaber gutgeschrieben. Teils bieten die Banken aber auch Auszahlungen in vierteljährlichen oder monatlichen Abständen an. Zinseszins ist ebenfalls beim Tagesgeldkonto möglich.

Tagesgeldkonto, Festgeldkonto: Verfügung über das Geld

Der Verbraucher muss sich bei der Entscheidung, ob Tagesgeldkonto oder Festgeldkonto, generell überlegen, wie flexibel er auf das Geld zugreifen möchte. Das Festgeldkonto kommt dann infrage, wenn zum Beispiel auf eine größere Anschaffung gespart wird. Bei der Verfügung über den Sparbetrag am Tagesgeldkonto ist der Konsument flexibler als beim Festgeldkonto. Das Tagesgeldkonto hat den Vorteil, dass der Konsument jederzeit Einzahlungen und Auszahlung vornehmen kann, was beim Festgeld nicht der Fall ist. Bei beiden Konten ist allerdings eine Mindesteinlage gefordert, um das Konto letztendlich überhaupt zu eröffnen. Wie hoch die Mindesteinlage für Tagesgeld- oder Festgeldkonten ist, ist von Bank zu Bank unterschiedlich. Hier lohnt es sich Vergleiche im Internet durchzuführen, wie es auch hier auf unserer Website angeboten wird. Die Konten lassen sich bequem und einfach über die Websites der Banken eröffnen. Wichtig zu wissen: Der Zugriff auf das Geld erfolgt beim Tagesgeldkonto über ein Referenzkonto, zum Beispiel ein Girokonto bei derselben Bank. Alle Geldtransaktionen bezüglich des Tagesgeldkontos werden über das Referenzkonto durchgeführt.

Tagesgeldkonto, Festgeldkonto: Alles im Blick

Wer sich auf dem Finanzmarkt umfangreicher bewegt und verschiedene Anlageformen wählt, muss über aktuellen Entwicklungen Bescheid wissen. Mittels Fachliteratur kann der Verbraucher die entsprechende Kompetenz erhalten, geschickt sein Geld bei Tagesgeld- oder Festegeldkonten anzulegen. Literatur und Software (die zum Beispiel auf der Website von https://shop.haufe.de/thema-finance  angeboten werden) können Einsteigern helfen, gute Entscheidungen bei der langfristigen oder kurzfristigen Kapitalanlage zu treffen. Dabei bekommt der Geldanleger auch die Infos über aktuelle rechtliche Änderungen bei der Geldanlage.